AYURVEDA



Das Wissen vom Leben

Ayurveda ist ein Jahrtausende altes traditionelles Heilsystem. Seine Wurzeln liegen in der vedischen Hochkultur Altindiens. Der Begriff Ayurveda entstammt aus dem Sanskrit und setzt sich aus den Komponenten: "Ayuh" (Leben) und "Veda" (Wissen, Wissenschaft) zusammen. Demnach wird Ayurveda als das " Wissen vom Leben" übersetzt.

Ganzheitliches System

Im Ayurveda wird der Mensch als Einheit betrachtet - die Verbindung von Körper, Geist und Seele - und als untrennbar verbunden mit seiner Umgebung und der Natur. Als ganzheitliches Lebenskonzept der Wissenschaft, Philosophie und Spiritualität, soll Ayurveda den Menschen dabei unterstützen, das dynamische Gleichgewicht dieser Einheit zu erhalten bzw. herzustellen - die Gesundheit.

Mehr als Massage & Wellness

Um die Gesundheit zu erhalten bzw. herzustellen oder auch Krankheiten zu behandeln verfügt Ayurveda über vielfältige unterstützende Methoden wie u.a.: die fundierte Ernährungslehre, kenntnisreiche Pflanzenheilkunde, Massagen, Öl- und Kräuterbehandlungen, Meditation, Atemübungen, Yoga, Schwitzkuren und Reinigungskuren. 

Individuelle Konstitution & Elemente

Dabei steht das Betrachten der individuellen Konstitution des Menschen im Ayurveda im Mittelpunkt. Hierzu wird die unterschiedliche Verteilung der Elemente wie Erde, Feuer, Luft, Wasser + Äther, ermittelt: Der körperlich, geistig, seelische Grundtypus, das Temperament, - das einzigartige Potenzial, - die sogenannten Konstitutionstypen "Doshas": Vata, Pitta, Kapha.  

 

Gleichgewichte & Ungleichgewichte 

 

Sind diese Energien ("Doshas") in ihrem ursprünglichen Gleichgewicht erhalten, bedeutet dies in der Regel: Gesundheit. Ist dieses Verhältnis jedoch durch bestimmte Einflüsse gestört - oder ist ein Element ("Dosha") generell zu stark über- oder unterbesetzt, befindet sich der Mensch nicht mehr in seinem Gleichgewicht.

Gesundes, harmonisches Gleichgewicht

Eine typgerechte Ernährungs- und Lebensweise kann die Konstitution stärken und ggf. bestehende Ungleichgewichte ausgleichen. Hierzu werden alle Lebens- und Nahrungsmittel, Dinge, Ereignisse oder Handlungen des täglichen Lebens, den einzelnen Elementen ("Doshas") zugeordnet und dann mit der individuellen Konstitution verglichen.